14.01.2021

Ausbildung zum/r Immobilienkauffrau/-mann (m/w/d)

Wir, die Gemeinnützige Wohnstätten eG, verwalten seit über 100 Jahren unseren eigenen Immobilienbestand von über 1.300 Wohnungen sowie mehreren hundert Garagen, Carports und Einstellplätzen und bieten unseren Mietern vielfältige, moderne und vor allem bezahlbare Wohnmöglichkeiten.

Zum 01.08.2021 suchen wir eine/n Auszubildende/n zum/r Immobilienkauffrau/-mann.

In deiner Ausbildung bei uns lernst du alle Abteilungen unseres Unternehmens kennen: Von der Vermietung und Hausbewirtschaftung über die Technik und Buchhaltung bis hin zur Wohnungseigentumsverwaltung.

Das bieten wir:

  • Eine abwechslungsreiche Ausbildung, die nie langweilig wird
  • Vermittlung von Fachwissen und Fähigkeiten in den Bereichen Vermietung, Verwaltung, Rechnungswesen/Controlling und WEG-Betreuung
  • Ein angenehmes Betriebsklima in einem engagierten und motivierten Team
  • Zusätzlicher Fernlehrgang am EBZ in Bochum
  • Attraktive Vergütung
  • 39 Stunden Woche und 30 Tage Urlaub

Das erwarten wir:

  • Guter Realschulabschluss oder (Fach-)Abitur
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Verständnis für Zahlen
  • Kommunikationsfähigkeit und gute Umgangsformen
  • Lern- und Einsatzbereitschaft

Wenn das für dich interessant klingt, dann bewirb dich bei uns.

Deine Bewerbung schickst du bitte mit Lebenslauf und aktuellem Zeugnis an:

Gemeinnützige Wohnstätten eG
Frau Ricarda Pilz
Adersheimer Str. 28
38304 Wolfenbüttel

Oder per E-Mail an bewerbung(at)wohnstaetten-wolfenbuettel.de

Bewerbungsschluss ist der 15.01.2021.

11.01.2021

Jubiläumsurkunde zum 125-jährigen Bestehen

Am 23.11.1895 wurde unser Unternehmen ins Leben gerufen. Anlässlich unseres 125-jährigen Bestehens am 23.11.2020 erhielten wir von dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. eine Jubiliäumsurkunde der Wohnungswirtschaft sowie ein Glasschild.

07.08.2020

Wir verabschieden uns von einem langjährigen Mitarbeiter

Jahrzehntelang hat die Arbeit das Leben von Herrn Bankert, unserem ehemaligen Mitarbeiter des Regiebetriebes, weitgehend bestimmt. Herr Bankert war 34 Jahre lang unsere tatkräftige Unterstützung, wenn bei den Mietern wieder einmal der Duschkopf ausgetauscht, die Therme mit Wasser aufgefüllt werden musste oder ein Leuchtmittel im Treppenhaus mal wieder defekt war. Herr Bankert war immer sofort zur Stelle.

Wenn das Arbeitsleben jedoch abrupt beendet wird, bedeutet dies auch große Veränderungen. Den einen oder anderen beschleicht jedoch auch ein Gefühl von Unsicherheit, wie sich das Leben als Pensionär gestalten wird. Beim Gedanken daran, lieb gewordene Kollegen und ein vertrautes Umfeld zu verlassen, wird sich bei Herrn Bankert sicherlich auch etwas Wehmut eingestellt haben – aber auch an diese Situation wird er sich schnell gewöhnen. Auch in seinem neuen Lebensabschnitt muss sich der Alltag wieder neu einspielen.

Auf diesem Wege wünschen wir Herrn Bankert für seine Zukunft das aller Beste, viel Gesundheit und Freude in seinem wohl verdienten Ruhestand.

24.07.2020

Auch Mieter haben Pflichten: Die Hauswoche

In jedem Haus hat es bestimmt schon einmal eine Diskussion bezüglich der Hauswoche gegeben, egal ob unter den Nachbarn oder auch zwischen den Familienmitgliedern: Die Treppenhausreinigung. Aber: Pflicht ist Pflicht.

Ein immer wieder auftretendes Thema für Streitigkeiten der Mieter untereinander ist die Treppenhausreinigung. Das Treppenhaus ist neben dem Hauseingang der erste Blickpunkt beim Betreten des Gebäudes. Daher ist es verständlich, dass viele Bewohner großen Wert auf ein gepflegtes Treppenhaus legen. Leider wird dies nicht von allen Mietern so gesehen, sodass uns oft Beschwerden, über die nicht durchgeführte Hauswoche oder einen verdreckten Hausaufgang erreichen. Vereinzelt wird auf die Durchführung der kleinen und großen Hauswoche verzichtet und dadurch kommt es leider oftmals zu „Nachbarschaftsstreitigkeiten“. Viele Nutzer denken einfach nicht daran, dass sie die Hauswoche noch ausführen müssen, oder wissen gar nicht, was genau zur Hauswoche gehört. Ein klärendes Gespräch zwischen Nachbarn kann dieses Problem meistens lösen.

Sollte es zu Schwierigkeiten kommen, wer wann die Hauswoche durchzuführen hat, empfiehlt es sich, einen „Reinigungsplan“ an das Schwarze Brett im Treppenhaus anzuheften. Bitte denken Sie daran, dass Sie auch bei Verhinderung (z. B. Urlaub oder Krankheit) verpflichtet sind, die Hauswoche zu erledigen.

02.03.2020

25-jähriges Dienstjubiläum

Seit dem 01.03.1995 bereichert unsere Mitarbeiterin Marion Segger nun schon unser Unternehmen. Vielen wird sie noch aus ihrer Zeit in der Mietverwaltung in Erinnerung sein. Damals hieß sie noch Siol mit Nachnamen und brachte manch langjährigen Mieter mit seiner heutigen Wohnung zusammen.

Nach ihrer Babypause 2012 wechselte sie die Abteilung und kümmert sich heutzutage vorwiegend um die Mitgliederverwaltung und die Rechnungsbearbeitung. Aber auch in der Vermietung springt sie vertretungsweise immer wieder ein.

Für die Zukunft wünschen wir ihr viel Glück, Gesundheit, Erfolg und hoffen, dass sie uns noch lange als Mitarbeiterin erhalten bleibt.